Category Archives: Aktuell

Am 12. Januar: Übernachtungsparty „…dass uns Pizza retten kann!“

Weltrettungspizza

Weltrettungspizza, Wikimedia, Melirius

Liebe Freund*innen und Genoss*innen,

Die Weisheit der Menschheit, gebacken in Teig …

wir freuen uns auf eine Übernachtungsparty im Utopia, unserer Freizeitstätte in Ramersdorf!

Wer: Alle Interessierten zwischen 6 und 13 Jahren (Falkenmitglied musst Du nicht sein)

Wann: Freitag, 12.1. (Beginn 16.30 Uhr) bis Samstag, 13.1.2018 (Ende 12.00 Uhr)

Was: Gemeinsame Spiele, Pizzabacken, Ideensammlung für weitere Ausflüge und Gruppenstunden. Übernachtung mit Isomatte und Schlafsack, am nächsten Morgen Frühstück.

Weitere Infos: Nach eurer Anmeldung – per Mail*  oder bei Laura-Marie unter 01590-1001362.

Kosten: ca. 5 Euro Unkostenbeitrag, abhängig von Teilnehmerzahl, genauere Info ebenfalls nach Anmeldung.

*bitte angeben: Namen von Teilnehmer*in und Erziehungsberechtigten, Alter, Adresse, Telefon

Oh, ich glaube fest daran
Dass uns Pizza retten kann!

Bildungsabend: Erziehung zum Gehorsam

Oder: Wodurch wird heute in der Schule die Prügelstrafe ersetzt?

Die Erziehung zum Gehorsam hat sich verändert. Natürlich muss Gehorsam in der Schule sein und ist sie weiter ein Anliegen jeder Schule. Darüber sind sich alle Verantwortlichen einig. Doch wie geht sie heute? Die Gründe für die Abschaffung der Prügelstrafe, die bis 1970 noch in einzelnen Bundesländern zugelassen war, sprechen Bände. Wer mit Prügeln erzieht, erziehe zur Unmündigkeit, so hieß die Begründung. Mündigkeit als Erziehungs- oder Bildungsziel lässt eine Gehorsamserziehung, die auf Prügeln bzw. Prügelandrohung basiert, nicht mehr zu. Die Gehorsamserzwingung, die dem Willen von Schülern Gewalt antut, soll folglich ersetzt werden. Wodurch? Durch eine Verpflichtung auf die wirklich nicht immer sehr beliebten Regeln des Schulsystems, die auf dem Willen der Schüler beruht? Lässt sich so ein Widerspruch in der Schule überhaupt etablieren? Was bedeutet es dann, dass heute bei ungehorsamen Schülern immer mehr ADHS diagostiziert wird? Und was hat es mit jenen Formen des Ungehorsams, Disziplinlosigkeit genannt, auf sich, die gelegentlich sogar ein Unterrichten unmöglich machen? Diese und weitere Fragen sollen erörtert werden auf der Veranstaltung mit Prof. Dr. Freerk Huisken im

DGB-Haus München, Ludwig-Koch-Raum
Schwanthalerstraße 64
15.11.2017 ab 19:00 Uhr. Eintritt frei.

Veranstalter: GEW-Stadtverband München und SJD – Die Falken, Kreisverband München

Bildungsabend: Progressive Pädagogik auf Jugendfreizeiten

19. September 2017 | ab 19:00 Uhr | Bootshaus der Naturfreunde München, Zentralländstraße 16 (Thalkirchen) | Eintritt frei

Was verbindet die Naturfreundejugend und die Sozialistische Jugend – Die Falken? Demokratie, Partizipation und Selbstorganisation sind grundlegende Prinzipien unserer Arbeit. Bei uns können sich junge Menschen ohne Zwang mit ihrer Umwelt und ihren Lebensumständen auseinandersetzen. Doch wie erziehen wir zum Nachdenken, wie entwickeln wir Ideen für eine bessere Welt? Dafür sind unsere Freizeiten und Zeltlager zentral. Vor etwa einem Jahrhundert legten Pädagogen wie Kurt Löwenstein und Leonhard Burger die Grundlagen für unsere Grundsätze wie Gewaltfreiheit oder Koedukation. Wie weit sind diese Grundsätze heute verwirklicht, in unserer eigenen Arbeit und auch in der Gesellschaft?
Darüber diskutieren wir nach einem Inputreferat des Erziehungswissenschaftlers Thomas Etterer (Landesvorstandsmitglied der Falken). Alle Interessierten, egal ob Mitglied bei den Naturfreunden, den Falken oder nicht, sind herzlich eingeladen!

Zeltlager: 30. Juli bis 13. August in Schwangau

Zeltlager 2017„Auf der Welt ist sehr wenig so, wie es sein sollte. Auf der Welt ist fast alles so, wie es
nicht sein sollte. Nur wenigen Menschen geht es gut. Den meisten Menschen geht es
schlecht. Und dort, wo es den Erwachsenen schlecht geht, geht es den Kindern noch
schlechter. (…) Aber, wenn man die Welt verändern will, muss man Bescheid wissen. ”
(Christine Nöstlinger, Kinderbuchautorin)

Wir Falken wollen uns gemeinsam überlegen, wie Kinder und Jugendliche ihre Interessen selbst in die Hand nehmen können und dazu wollen wir Bescheid wissen. Wir wollen Fragen wie diese beantworten: Warum leben in unserem Land über 2,7 Millionen Kinder in Armut? Kino, Sportverein, genügend warme Kleidung, ausreichend Essen – nicht für alle eine Selbstverständlichkeit. Wie können wir das ändern? Warum gibt es Kriege? Warum sind so viele Kinder auf der Flucht?

Continue reading »

>

Pädagogisch-politischer Stammtisch am 23.3.

Wer möchte mit uns diskutieren, welche Pädagogik unsere Gesellschaft braucht? In den Erziehungsberufen wird oft betont, mit welchen „Kompetenzen“ junge Menschen ausgestattet werden sollten, um später in der Welt klar zu kommen. Und wir fragen:  Was ist wichtiger, als dass die Kinder und Jugendlichen für den Kapitalismus funktionstüchtig werden? Dabei darf es um alles gehen, von Nachbarschaftshilfe bis zu internationaler Solidarität. Welche Themen uns am wichtigsten sind, besprechen wir gemeinsam

am 23. März ab 19 Uhr.

Danach wollen wir uns in regelmäßigen Abständen wieder treffen.

Wer – auch als Nicht-Falkenmitglied – dazu kommen will, erfährt bei Anfrage unter info@falken-muenchen.de gern den Ort des Treffens. Wir freuen uns!

1500 gegen Ausgrenzung und Leitkultur

Was wir von der Leitkultur halten ...

Was wir von der Leitkultur halten …

Die heutige Demonstration gegen das sog. Integrationsgesetz wurde getragen von einer bunten Vielzahl an Organisationen. Auch unser Landesverband hatte aufgerufen. Die Organisatorinnen des Bündnis berichten:

Exakt gezählt 1.560 Menschen demonstrierten heute in München trotz Dauerregen gegen das geplante bayerische Ausgrenzungsgesetz und schlossen sich dann der Menschenkette „Hand in Hand gegen Rassismus – für Menschenrechte und Vielfalt“ an. Mit diesem gelungenen Auftakt hat das Bündnis, das innerhalb kürzester Zeit auf über 50 Organisationen angewachsen ist, ein ermutigendes Zeichen gesetzt gegen das geplante Machwerk aus Bayern, das die ganze Republik insbesondere in der Debatte um das „Bundesintegrationsgesetz“, nach rechts treibt.

Und nun geht es weiter mit folgenden Veranstaltungen:

  • Samstag, 25. Juni, 11 Uhr in München – Stadtteilaktion Roter Wecker in Milbertshofen, Knorrstraße 83/U Frankfurter Ring
  • Freitag, 1. Juli, 17 Uhr in München .- Stadtteilaktion Roter Wecker in Milberthofen, Knorrstr. 83/U Frankfurter Ring
  • Freitag, 22. Juli in München, 18 Uhr: Und weil der Mensch ein Mensch ist! Einwanderer und Flüchtlinge berichten von ihren Erfahrungen mit der deutschen „Leitkultur“ und warum sie aktiv werden gegen das Ausgrenzungsgesetz der bayerischen Staatsregierung, anschließend Antileitkultur-Fest im DGB-Haus
  • Zentrale Demonstration am Samstag, den 22. Oktober in München

Zum Download: Weitere Info gegen das Ausgrenzungsgesetz